Unsere Hunde

Anatol

Miró

Ginny

Renée-Lou

Ursli

Hunde, und zwar große, hatten wir schon immer. 1991 kam zu unserem Riesenschnauzer-Pudel-Mix unser erster Briard, der schwarze Anatol von der Wüsteburg, zu uns. Er war zeitlebens ein sehr schwieriger Hund, der mich zwang, das zu machen, was ich sowieso vorhatte, nämlich meinen Hund auszubilden.

Durch und mit ihm lernte ich Hundeausbildung aller Richtungen kennen und lieben und verbringe auch noch heute jede freie Minute mit diversen Hundeaktivitäten. Anatol und ich wurden ein Superteam, und er begleitete mich auch noch mit 12 Jahren auf den Hundeplatz, um altersgemäß mitzuarbeiten und auch noch Neues dazu zu lernen (wer behauptet, dass Lernen im Alter nicht mehr möglich ist??)!
Das Wichtigste für Anatol war es, bei mir zu sein und irgendetwas mit mir zu machen.

Anatol wird als mein erster Briard und mein “Anhängsel” und “Leibwächter” unvergessen bleiben.
Auch meine Hundefreunde, die ihn kannten, erinnern sich immer wieder gerne an diese imposante, treue Briard-
seele.

1995 gesellte sich Carat "Miró" von der Leye zu uns. Da er sich Anatol unterordnete, kamen die beiden zurecht, obwohl sie nie Freunde wurden.

Auch er arbeitete mit mir auf den Hundeplatz und bestand erfolgreich die BH-Prüfung.

Das Foto links ist von Oktober 2007.
Wenige Tage vor Weihnachten 2007 verschlechterte sich sein Zustand infolge eines Blasen-Tumors rapide, so dass wir ihn erlösen mußten.

Obwohl er zeitlebens ein sehr eigenständiger, zurück-
haltender Hund war, den man im Haus kaum bemerkte, vermissen wir ihn sehr!

1998 vergrößerte die 7-jährige fauve Ginevra "Ginny" van de Ridderweide unser Rudel. Ein harmonischeres Kleeblatt-Rudel kann man sich gar nicht vorstellen!

Sie liebte Bällchenspielen über alles und war immer begeistert dabei, wenn es darum ging etwas Neues zu lernen.

Schon nach sehr kurzer Vorbereitungszeit bestand sie erfolgreich die BH-Prüfung.

Leider mussten wir sie bereits nach 3 Jahren wegen Krebs gehen lassen - ein riesengroßer Verlust!

 

 

2003 kam dann Renée-Loulou de la Porte de Bavière zu uns - ebenfalls fauve, da wir beschlossen hatten, dass unsere Hündinnen in Gedenken an Ginny fauve sein müßten: eine energische, temperamentvolle und arbeits-
wütige
Hündin, die ihr (Hunde!)-Rudel fest im Griff hat.

Auch sie hat die BH und die weiterführenden Prüfungen 2 und 3 erfolgreich absolviert.
Zur Zeit versuchen wir uns im Agility- und Obedience-Training.
Mal sehen, was daraus wird ... !

Es macht jedenfalls sehr viel Freude mit ihr zu arbeiten - was auch immer.

 

 

 

Nachdem Anatol uns Ende 2003 verlassen hatte, wollten wir unser Kleeblatt wieder mit einem schwarzen Rüden komplettieren.

2006 holten wir den fauven(!) Ursa Major "Ursli" de la Porte de Bavière zu uns. Er hat im März 2008 die ZZL in Xanten bestanden.
Nach erfolgreich absolvierter BH im Mai 2009, haben wir jetzt mehr Zeit für Agility- und Obedience-Training.

Ursli ist unser “Witzbold”, der uns durch seine Art immer wieder zum Lachen bringt und sich auch durch Renée-Lous Reglementierungen nicht aus der Fassung bringen läßt.

 

Wir genießen es, mehrere Briards zur gleichen Zeit zu haben, da man dadurch Gelegenheit hat, Rudelverhalten zu beobachten und die Hunde auch Rudelverhalten ausleben können. Da sich drei Personen – mein Mann, meine Schwester und ich - um die Hunde kümmern können und wir Tag und Nacht - also rund um die Uhr - mit unseren Hunden zusammen sind, haben wir keinen Stress, sondern (fast) nur Freude mit unseren Fellmonstern. Sie haben sich unserem Rhythmus angepaßt, verhalten sich ruhig im Haus und Büro und entwickeln draußen ihr Temperament. Zudem werden auch in Haus und Garten diverse Geräte- und Suchübungen immer mal wieder "zwischendurch eingebaut", um bis zum nächsten "Ausgehtermin" keinen Hunde- oder Büro-Trott aufkommen zu lassen. Wir halten uns also alle fit!

An den Wochenenden wird mit den Hunden gearbeitet oder wir besuchen Ausstellungen, diverse Briard-Events oder bilden uns auf (Hunde-)Seminaren weiter. Es gibt für uns alle nichts Schöneres!

Wir - Gaby, Ulrike und Erwin - wünschen Euch viel Spaß beim Durchstöbern unserer Homepage!

 

Ein LEBEN ohne HUND ist ein IRRTUM
*Carl Zuckmayer*

Natürlich kann man ohne Hund leben
 ... es lohnt sich nur nicht
*Heinz Rühmann*

 Hunde haben alle guten Eigenschaften der Menschen,
ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen...
*Friedrich der Grosse*